Machbarkeitsstudien für Dorfläden

Machbarkeitsstudie ist nicht gleich Machbarkeitsstudie. Aktuell fällt auf, dass die Leistungen, die im Rahmen von Machbarkeitsstudien für Dorfläden angeboten werden, zwischen den Unternehmensberatungen sehr unterschiedlich sind. Eine Checkliste sorgt für Transparenz.

So gibt es Anbieter, die allein für eine Bürgerbefragung 2.900 Euro und mehr verrechnen und diese Bürgerbefragung (2-Seitiger Fragebogen mit 19 Fragen, teilweise 200 ausgefüllte Bögen und ohne Kreuzauswertungen) als Machbarkeitsstudie titulieren.

Das Dorfladen-Netzwerk.de ist dem Thema etwas näher auf den Grund gegangen.

Doch was kann ein Arbeitskreis erwarten, welche Inhalte und Themen im Rahmen einer Machbarkeitsstudie abgearbeitet werden sollen?

Grundsätzlich müssen folgende Themen zwingend mit angeboten werden:

  • Bürgerbefragung
  • Ermittlung des zu erwartenden Umsatzes
  • Erarbeitung eines Investitions- und Finanzierungsplanes
  • Erarbeitung einer Planrechnung für mindestens drei Jahre, die detailliert alle relevanten Kostenbereiche aufzeigen und das zu erwartende Betriebsergebnis incl. der Anlaufphase wiedergeben.

Idealerweise begleitet der Unternehmensberater den gesamten Prozess in fachlicher Hinsicht bis zur Gründung der Dorfladengesellschaft. Hier müssen auch Orientierungen im Rahmen der Rechtsform umfassend zur Verfügung gestellt werden können.

Zur Orientierung wurde bereits im Dezember 2010 eine Richtlinie / Checkliste zu diesem Thema erarbeitet, die hier zum Herunterladen im Internet steht (bitte anklicken)

Schreibe einen Kommentar