2 Prämierungen in 2 Kategorien

Erstmals in 2 Kategorien prämiert die Dorfladen-Bundesvereinigung am 20. Januar 2018 in Berlin den “Dorfladen des Jahres” 2018. Der 8-köpfige Vorstand der Bundesvereinigung freute sich über viele qualitativ hochwertige Bewerbungen und hatte dann die “Qual der Wahl”. Auf der LandSchau-Bühne werden im Rahmen der Int. Grüne Woche die Bundessieger der bürgerschaftlich organisierten Nahversorger prämiert. Vorsitzender Günter Lühning bedankte sich für die zahlreichen Bewerbungen und freute sich über die Förderung der Prämierung durch zwei süddeutsche Lebensmittel-Großhändler.

Alle Bewerber – also alle Dorfläden, die sich beworben haben, hätten diese Prämierung verdient gehabt, teilt die Bundesvereinigung multifunktionaler Dorfläden (“BmD”) mit. Alle Bewerber, die in diesem Jahr den Sprung aufs Treppchen noch nicht geschafft haben, werden von der Bundesvereinigung für die Prämierung 2019 vorgemerkt.

Die Auswahl eines Siegers sei nicht einfach gewesen, teilt die Bundesvereinigung mit. “Alle Bürgerläden seien höchst individuell konzipiert und organisiert. Ein Dorfladen mit 60 qm Verkaufsfläche kann nicht 1:1 mit einem Dorfladen mit 150 oder 200 qm Verkaufsfläche verglichen werden – ebenso kann der Bürgerladen im 500 oder 800 Einwohner zählenden Dorf nicht 1:1 mit dem Bürgerladen im 2.000 oder 3.000 Einwohner zählenden Dorf verglichen werden. Deshalb haben wir uns einvernehmlich für 2 statt 1 Prämierung(en)  entschieden und zwar

  • Kategorie “kleine Dörfer / kleine Bürgerläden” 
  • Kategorie “größere Dörfer / größere Bürgerläden”

schrieb der Bundesvorstand am Sonntag in einer eMail an alle Mitglieds-Dorfläden in 8 Bundesländern.

Die Prämierung erfolgt am Sonnabend, 20.1.2018 auf der LandSchau-Bühne in der Halle 4.2. “Lust aufs Land” im Rahmen der Int. Grüne Woche in Berlin. Vorgenommen wird die Prämierung durch die BmD-Vorsitzenden Günter Lühning (Otersen, Niedersachsen) und Wolfgang Gröll (Starnberg, Bayern) sowie dem 2. Vorsitzenden Anton Brand (Gleiritsch, Bayern).
 
Teilnahmeberechtigt waren bürgerschaftlich organisierte Dorfläden, die seit mindestens fünf Jahren nachhaltig erfolgreich als Nahversorger etabliert sind. Die Bewerber mussten ihre Konzepte vorstellen, einen Fragebogen ausfüllen, wirtschaftliche Eckdaten vertraulich beim BmD-Vorstand einreichen und Bild-Material einsenden.
 
Im Anschluss an die Würdigung und Prämierung auf der LandSchau-Bühne erhalten die beiden Bundessieger 2018 zur bleibenden Erinnerung eine dekorative Acrylglas-Ehrentafel und ein Preisgeld.
 
Zwei Lebensmittel-Großhändler und langjährige Partner des Dorfladen-Netzwerkes, der jetzigen Dorfladen-Bundesvereinigung fördern die Prämierung “Dorfladen des Jahres” 2018. BmD-Vorsitzender Günter Lühning bedankte sich deshalb bei Stefan Rau vom Handelshaus Rau im bayerischen Pfaffenhofen und bei Rainer Utz vom gleichnamigen Lebensmittel-Großhandel aus Ochsenhausen bei Ulm in Baden-Württemberg. Beide Unternehmen sind verlässliche Partner vieler kleiner Nahversorger im ländlichen Raum, lobte Günter Lühning.

Schreibe einen Kommentar