Dorfladen-Handbuch

“Handbuch zur Sicherung der Nahversorgung” bei der IGW in Berlin präsentiert

Berlin. (gl.) Vier Jahre nach der Gründung des Niedersächsischen Dorfladen-Netzwerkes im Beisein von Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen in Otersen (2004) wurde dem Niedersächsischen Minister für den ländlichen Raum anlässlich des Niedersachsenabends bei der Grünen Woche 2008 in Berlin das vom Dorfladen Otersen erstellte Handbuch zur „Sicherung der Nahversorgung im ländlichen Raum“ überreicht.

Immer mehr kleine Lebensmittel-Einzelhändler haben in den letzten Jahren ihre Türen endgültig geschlossen und mit jeder Ladenschließung verschlechtert sich die Nahversorgung und Lebensqualität für die Menschen im ländlichen Raum. „Eigeninitiative statt Unterversorgung“ und „Dorfladen von Bürgern für Bürger“ lauten die Antworten, die auf diese Entwicklung in Otersen gefunden wurden. Seit dem 1.4.2001 tragen 70 Bürger aus Otersen und Wittlohe, die sich mit fast 60.000 Euro Eigenkapital in einer Bürgergesellschaft zusammen geschlossen haben, den Dorfladen in Otersen und damit die letzte Einkaufsmöglichkeit vor Ort. Das Konzept des Dorfladens in Otersen wurde im Jahre 2006 von der Bundesaktion „Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ (BIN) unter einer Vielzahl von Bewerbungen prämiert und mit der Förderung aus Berlin wurde das neue Handbuch zur Sicherung der Nahversorgung ermöglicht.

In der Bundeshauptstadt folgte 2008  die erstmalige Präsentation des Handbuches. Auf dem Messestand „Landentwicklung in Niedersachsen“ zur Internationalen Grünen Woche überreichten die Oterser Minister Ehlen das etwa 200 Seiten umfassende Handbuch. Das umfassende Konzept der Bürgergesellschaft zum Betrieb eines kleinen Lebensmitteleinzelhandels mit zusätzlichen Dienstleistungen und Agenturen unter dem Dach des Dorfladens wird darin ausführlich beschrieben. Ein umfassender Erfahrungsbericht mit allen Stärken und Schwächen eines kleinen Anbieters in einer schwierigen Branche ist ebenfalls Bestandteil des Handbuches. Ergänzt wird das Handbuch um betriebswirtschaftliche Zahlen und Berichte aus der Branche. Zahlreiche Anlagen und Vertragsentwürfe sollen Entscheidungshilfen liefern und künftige Betreiber kleiner Läden in der Regie von Bürgergesellschaften unterstützen. In vielen überregionalen Medien wurde inzwischen über den Dorfladen Otersen berichtet, der bundesweit als ein „Zukunftsmodell für den ländlichen Raum“ gilt. Im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erhielt Otersen als Bundessieger-Dorf 2007 für diese Eigeninitiative zur Nahversorgung zahlreiche Punkte. An zwei Tagen vor der Siegerehrung und Verleihung der Gold-Plakette im ICC Berlin an das Bundessieger-Dorf Otersen wurden neun Einwohner aus Otersen als Messeteam in Berlin aktiv. Behördenvertreter und Kommunalpolitiker aus den ländlichen Regionen mehrere Bundesländer interessierten sich für das neue Handbuch und die Dorfladen-Initiative, die von Minister Ehlen ausdrücklich gelobt wurde.

Dorfladen-Handbuch an Minister Ehlen überreicht

Dorfladen-Handbuch an Minister Ehlen überreicht

Großes Interesse am neuen Handbuch bei der Int. Grünen Woche 2008 in Berlin

Am 24. und 25. Januar 2008 präsentierten Mitglieder aus Geschäftsführung und Aufsichtsrat bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin das neue Handbuch “Dorfladen von Bürgern für Bürger – Sicherung der Nahversorgung im ländlichen Raum” und führten viele Gespräche mit interessierten Besuchern.

Mitarbeiter von Behörden, die zuständig sind für die Landentwicklung, Vorsitzende von Kreislandfrauenvereinen, Bürger die in ihrem Dorf das Fehlen einer Einkaufsmöglichkeit beklagen sowie Kommunalpolitiker, Kreistagsabgeordnete und Bundestagsabgeordnete aus mehreren Bundesländern interessierten sich in der “Niedersachsen-Halle 5.2.” auf dem Niedersachsen-Messestand für das Handbuch. Erste Bestellungen wurden entgegengenommen. “Die Resonanz auf das Handbuch war größer als erwartet”, freute sich Günter Lühning, Aufsichtsrat der Dorfladen-BürgerGbR in Otersen.

Seit dem Frühjahr 2009 ist die 1. Auflage des Dorfladen-Handbuches zur Sicherung der Nahversorgung im ländlichen Raum vergriffen. Dieses Handbuch wendet sich an

  • interessierte Einwohner im ländlichen Raum, die ihre letzte Einkaufsmöglichkeit vor Ort erhalten und/oder einen Dorfladen “von Bürgern für Bürger” gründen wollen.
  • Gemeinde, Städte, Landkreise im ländlichen Raum

Gegen eine Schutzgebühr von 40 € incl. MWSt. kann das 220-seitige Handbuch bestellt werden. Mehr dazu auf unserer speziellen Internetseite


Schreibe einen Kommentar