Nahversorgung wurde im Landtag Brandenburg beraten

Landtag Brandenburg in Potsdam

Die Enquete-Kommission 6/1 “Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels” des Landtag Brandenburg beschäftigte sich am 20. April 2018 intensiv mit der Nahversorgung und der Seniorenversorgung im ländlichen Raum und hörte Vorträge von Experten aus verschiedenen Bundesländern, darunter Günter Lühning (Niedersachsen) und Wolfgang Gröll (Bayern), die Vorsitzenden der Bundesvereinigung multifunktionaler Dorfläden. Weiterlesen

3 Chinesen und REWE nahkauf gegen Dorfladen Freden?

Kaum zu glauben: Zuerst schließt REWE einen Supermarkt und einen Getränkemarkt im 3.100 Einwohner Dorf Freden in Südniedernachsen – das war im Oktober 2015. Um die Nahversorgung zu sichern, gründen die Einwohner einen Bürgerladen, der im ehemaligen REWE-Getränkemarkt 2016 eröffnet wird. Der ehemalige REWE-Supermarkt steht immer noch leer – aber das soll sich in Kürze ändern. Drei junge Chinesen haben nun das Gebäude direkt neben dem etablierten Bürgerladen Freden gekauft. 2016 lehnte es REWE ab, den neuen Dorfladen Freden zu beliefern. Ganz anders die aktuelle Reaktion von REWE. Mit den drei Chinesen will REWE gemeinsame Sache machen. Die REWE-Tochter nahkauf will den neuen Supermarkt der Chinesen beliefern. Ein klarer Angriff auf die Dorfgemeinschaft – den die Einwohner in Freden an der Leine jetzt mit bedingsloser Solidarität beantworten sollten. Weiterlesen

Geschafft! Nach 4½ Jahren Dorfladen Linsburg eröffnet

Dorfladen Linsburg

2013 läuteten in Linsburg, einer 900 Einwohner zählenden Gemeinde bei Nienburg (Weser), 40 km nordwestlich der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover die Alarmglocken: 10 % Einwohner-Rückgang seit 2001, kein Einkaufsladen, kein Arzt, keine Post, keine Bank – Zukunftsperspektive? Weil aktive Bürger lebendige Dörfer haben, wurde am 10. März 2018 mit 250 Teilnehmern feierlich Einweihung gefeiert – die Einweihung des Dorfladen Linsburg “von Bürgern für Bürger”. An diesem Tag begann nördlich des Steinhuder Meeres eine bessere Zukunft, mit Nahversorgung und einer neuen sozialen Mitte im Dorf – statt jährlich 300.000 km Einkaufsfahrten zum “weit entfernt”-Einkauf. Weiterlesen

Bürgerläden: “Gute Motoren haben auch mehrere Zylinder”

Fritz Philipp Langness und Günter Lühning (v.l.)

Wie lässt sich mit Bürger-Engagement die Nahversorgung und damit die Lebensqualität für die Einwohner auch kleiner Dörfer sichern und welche Erfahrungen hat ein Dorfladen-Vorstand in 17 Jahren dabei gesammelt? Das war eine der Kernfragen, die sich die Geschäftsleitung von Bartels-Langness (kurz: “Bela”) im Rahmen der Frühjahrsmesse von Günter Lühning, dem Vorsitzender der Dorfladen-Bundes-vereinigung, beantworten ließ. Weiterlesen

15 Jahre Dorfladen in Pfrondorf

Das 15-jährige Jubiläum des Dorfladens Pfrondorf am Fastnachtsdienstag gebührend im Dorfladen gefeiert. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung, darunter Vertriebsleiter Jens Schröder, der die Glückwünsche des Hauptlieferanten Firma Utz-Lebensmittel aus Ochsenhausen überbrachte sich für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedankte.

Weiterlesen

SDL-Seminar in Bayern: “Tante Emma und mehr”

Die Schule der Dorf- und Landentwicklung (SDL) in Thierhaupten (Bayern) lädt zum Fortbildungs-Seminar “Tante Emma und mehr … – Ortskernentwicklung und Nahversorgung” am Mittwoch, 14. März 2018 ein. Mit Planerin Barbara Hummel, Berater Wolfgang Gröll, “Dorfladler” Peter Böhmer und Bürgermeister Michael Obst stehen erfahrene Experten für Vorträge und zum persönlichen Gespräch zur Verfügung. Weiterlesen

Nahversorgungswüste in Bayern?

Rainer Utz beim Parlamentarischen Frühstück vor 30 bayerischen Landtagsabgeordneten aller Fraktionen

“Nahversorgungswüste in den ländlichen Regionen Bayerns?” – Unter diesem Titel luden die drei Lebensmittelgroßhändler LHG aus Eibelstadt (Nähe Würzburg), Rau aus Pfarrkirchen (Niederbayern) und Utz aus Ochsenhausen (Oberschwaben) bayerische Landtagsabgeordnete aller Fraktionen zu einer Diskussion im Rahmen eines parlamentarischen Frühstücks ein. Mit von der Partie war Wolfgang Gröll, Inhaber der Beratungsfirma NewWay, der sich einen Namen in der Beratung von Nahversorgern gemacht hat. Weiterlesen

Berliner Erfahrungsaustausch: Bessere Dorfladen-Förderungen notwendig

Mehrere Dorfladen-Vertreter aus drei Bundesländern trafen sich während der Int. Grüne Woche in Berlin in der Halle 4.2. “Lust aufs Land” mit Vorstandsmitgliedern der Dorfladen-Bundesvereinigung zum Erfahrungsaustausch. Die Herausforderungen für die letzten Nahversorger auf dem Lande werden größer, die Kosten steigen und der Erhalt der Selbsthilfeeinrichtung zur Sicherung der Nahversorgung für die Dorf-Bevölkerung wird für viele Dorfläden schwieriger. Deshalb forderten die Dorfläden bessere Förderungen zum Erhalt einer wichtigen Infrastruktureinrichtung für die Menschen auf dem Lande.

Weiterlesen

“Ohne Bürgerengagement gehen auf dem Lande die Lichter aus”

“Bürgerschaftliche Dorfläden sind soziale Treffpunkte für die Dorfbevölkerung und haben eine sozio-kulturelle Funktion für alle Generationen” – so lässt sich ein 25-minütiger Dialog bei der Int. Grüne Woche in Berlin zusammenfassen. Bei der Gesprächsrunde “Die Multi-Talente: Dorfläden für mehr Lebensqualität” antworteten Silke Noeller-Granget (Gelting, Bayern) und die beiden Vorsitzenden der Dorfladen-Bundesvereinigung, Günter Lühning (Otersen, Niedersachsen) und Wolfgang Gröll (Starnberg, Bayern) am 21. Januar auf der LandSchau-Bühne auf die Fragen der NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz. Weiterlesen

Bürgerläden: Nahversorgung auf 60 bis 200 qm Ladenfläche

Wolfgang Gröll, Frank Sauter und Anton Brand (von links) beantwortete die Fragen von Heike Götz

Auf der LandSchau-Bühne der Int. Grüne Woche in Berlin beantworteten Mitglieder der Dorfladen-Bundesvereinigung am 20. Januar die Fragen von NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz zu Ladengrößen, den Erfolgsfaktoren von Bürgerläden und der Bedeutung regionaler Produkte im Sortiment. Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll, Anton Brand aus Gleiritsch in der Oberpfalz und Frank Sauter aus Baden-Württemberg beantworteten die Fragen. Weiterlesen