Aßmannshardt

Im rund 900 Einwohner zählenden Aßmannshardt gab es früher 2 Lebensmittel-Einzelhandelsgeschäfte – bis irgendwann beide Dorfläden geschlossen waren. Der Ortschaftsrat des baden-württembergischen Dorfes wollte sich dann mit der unzureichenden Nahversorgung auf Dauer aber nicht abfinden und startete eine Initiative. Den Anfang machte eine schriftliche Befragung in allen Haushalten, um den Bedarf und die Meinung der Bevölkerung festzustellen.

Am 02.02.2011 wurde die Gründung der Träger-Gesellschaft “Dorfladen Aßmannshardt UG (haftungsbeschränkt)” notariell beglaubigt. Die Eintragung beim Handelsregister B des Amtsgerichtes Ulm erfolgte am 03.03.2011.

Assmannshardt_IMG_1181a

Unser Foto zeigt den ehrenamtlichen Geschäftsführer der Dorfladen Aßmannshardt UG, Frank Sauter (links) mit den Dorfladen-Mitarbeiterinnen Jennifer Sauter, Doris Burkhardt und Marion Locher. Ganz rechts Verkaufsberater Herr Fiederer vom Hauptlieferanten, der Fa. UTZ-Lebensmittel aus Ochsenhausen bei Ulm.

Am 13.5.2011 war die Eröffnung des neuen Dorfladens neben der Raiffeisenbank und gegenüber des Kindergartens. Seit über drei Jahren sichert der Dorfladen Asmannshardt “von Bürgern für Bürger” die wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs. Ein kleines Café fördert die Kommunikation in Aßmannshardt. Dorfladen und Café sorgen für Lebensqualität und die Zukunftsfähigkeit von Aßmannshardt.

Im Januar 2015 gehörte der Dorfladen Aßmannshardt zu den insgesamt 9 bürgerschaftlich organisierten Dorfläden aus insgesamt 5 Bundesländern, die ihre Konzepte und ihre Erfahrungen bei der 80. Internationalen Grüne Woche in Berlin in der Halle 4.2. “Lust aufs Land” am Stand 110 vorstellten.

Aßmannshardt

Weitere Informationen zum Dorfladen Aßmannshardt: http://www.dorfladen-assmannshardt.de/

Über die 9 Dorfläden aus 5 Bundesländern bei der Int. Grüne Woche in Berlin vom 16. bis 25. Januar 2015 berichten wir umfassend auf der Seite www.dorfladen-netzwerk.de/gruene-woche-2015/. In der Halle 4.2. “Lust aufs Land” wird täglich und “nonstop” ein vielfältiges Programm auf der LandSchau-Bühne mit Musik, Vorführungen und Gesprächsrunden zu “Land-Themen” geboten. Das Thema “Sicherung der Nahversorgung durch bürgerschaftliches und kommunales Engagement wird in täglichen, 20-minütigen Gesprächsrunden mit unterschiedlicher Ausprägung behandelt. Mehr zum täglichen Dorfladen-Talk von “Heiße Theke” bis “Smart Villages” auf unserer Seite: www.dorfladen-netzwerk.de/2014/12/gruene-woche-taeglich-dorfladen-talk-in-berlin/

Auf der LandSchau-Bühne wurde Aßmannshardt bei den Gesprächsrunden durch Dorfladen-Geschäftsführer Frank Sauter vertreten.

Frank Sauter (rechts) bei der Gesprächsrunde auf der LandSchau-Bühne in Berlin

Frank Sauter (rechts) bei der Gesprächsrunde auf der LandSchau-Bühne in Berlin

Auf dem Messestand waren Jennifer und Frank Sauter aktiv. Unser Foto unten zeigt: Dr. Thomas Dörfelt, Geschäftsführender Gesellschafter der LHG-Lebensmittel-Großhandlung aus Eibelstadt bei Würzburg, Ingrid Endress aus Großdeinbach (Ba.-Wü.), Netzwerk-Sprecher Günter Lühning aus Otersen (Niedersachsen), Anton Beisswenger aus Großdeinbach (Ba.-Wü.), Ortsbürgermeister André Barkowsky aus Paaren in Brandenburg, Dorfladen-Geschäftsführer Frank Sauter und seine Ehefrau, Dorfladen-Leiterin Jennifer Sauter aus Aßmannshardt (Ba.-Wü.), Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll aus Starnberg (Bayern).

"Dorfladler" aus vier Bundesländern auf dem Messestand in Halle 4.2. "Lust aufs Land"

“Dorfladler” aus vier Bundesländern auf dem Messestand in Halle 4.2. “Lust aufs Land”

Schreibe einen Kommentar