Welbergen

Welbergen im Münsterland (NRW)

Welbergen im Münsterland (NRW)

Zu den erfolgreichsten Dorfläden “von Bürgern für Bürger” in Nordrhein-Westfalen und wohl auch darüber hinaus, die unserem Dorfladen-Netzwerk bekannt sind, zählt der Dorfladen in Welbergen. Deshalb haben wir den Bürger-Dorfladen “Unser Laden Welbergen e.G.” in die Bundeshauptstadt eingeladen, um während der Int. Grüne Woche in Berlin in der Halle 4.2. “Lust aufs Land” auf dem Messe-Stand 110 des Dorfladen-Netzwerkes und im Programm auf der LandSchau-Bühne über Konzept und Erfahrungen aus Welbergen zu berichten. Aufsichtsratsvorsitzender Hermann Lastring und “Unser Laden”-Leiterin Rosi Sandmann mit drei weiteren Akteuren werden Nordrhein-Westfalen auf dem Messestand des Dorfladen-Netzwerkes vom 18. bis 20. Januar in Berlin vertreten.

"Unser Laden" in Welbergen: 95 % der Haushalte haben sich mit 180.000 € Eigenkapital beteiligt

“Unser Laden” in Welbergen: 95 % der Haushalte haben sich mit 180.000 € Eigenkapital beteiligt

Welbergen ist ein rund 1.300 Einwohner zählender Stadtteil von Ochtrup im nordwestlichen Münsterland. Im Februar 2010 schafften es die Einwohner innerhalb von nur 4 Tagen (!!) das erforderliche Mindestkapital von sehr beachtlichen 120.000 € aufzubringen und einzuzahlen, damit die neugegründete Bürgergenossenschaft Dorfladen Welbergen eG die Laden-Immobilie erwerben konnte. Am 1. März 2010 wurde die Genossenschaft gegründet,

  • von 438 Mitgliedern
  • die 744 Anteile zeichneten
  • und 186.000 € (!!!) Eigenkapital in die eG einbrachten.

Im März 2010 wurde der Kaufvertrag für die Immobilie im schmucken Dorfzentrum von Welbergen unterzeichnet, im November 2010 fanden Umbau und Modernisierung statt, nachdem die letzten Ladeninhaber den Ausverkauf durchgeführt hatten und am 1. Dezember 2010 war es dann soweit: Ein ganzes Dorf eröffnete “seinen” Dorfladen.

Auf 150 qm Ladenfläche zuzüglich 50 qm Getränkemarkt im Nachbargebäude erzielte der Dorfladen Welbergen eG gleich in seinem 1. vollen Geschäftsjahr rund 600.000 € Jahresumsatz, 24 % Rohertrag und einen Jahresüberschuss von rd. 4.000 €.

Hermann Lastring, Aufsichtsrat "Unser Laden", Welbergen

Hermann Lastring, Aufsichtsrat “Unser Laden”, Welbergen im Januar 2015 auf der LandSchau-Bühne in Berlin

Aufsichtsratvorsitzender Hermann Lastring, im Hauptberuf Vorstand der Volksbank Ochtrup, hat in den letzten Jahren mehrfach Vorträge gehalten und über das erfolgreiche Modellprojekt in Welbergen berichtet. Einer dieser Vorträge ist als PDF-Datei im Internet öffentlich zugänglich (zum Herunterladen bitte anklicken)

Welbergen1

Über die 9 Dorfläden aus 5 Bundesländern bei der Int. Grüne Woche in Berlin vom 16. bis 25. Januar 2015 berichten wir umfassend auf der Seite www.dorfladen-netzwerk.de/gruene-woche-2015/. In der Halle 4.2. “Lust aufs Land” wird täglich und “nonstop” ein vielfältiges Programm auf der LandSchau-Bühne mit Musik, Vorführungen und Gesprächsrunden zu “Land-Themen” geboten. Das Thema “Sicherung der Nahversorgung durch bürgerschaftliches und kommunales Engagement wird in täglichen, 20-minütigen Gesprächsrunden mit unterschiedlicher Ausprägung behandelt. Mehr zum täglichen Dorfladen-Talk von “Heiße Theke” bis “Smart Villages” auf unserer Seite: www.dorfladen-netzwerk.de/2014/12/gruene-woche-taeglich-dorfladen-talk-in-berlin/

Welbergen2

Welbergen ist ein Ortsteil der Stadt Ochtrup im Kreis Steinfurt mit 1.300 Einwohnern/innen. Die Stadt Ochtrup hat 20.o00 Einwohner. Ende 2009 gab es im Ort ein Lebensmittelgeschäft, drei Gastronomiebetriebe und zehn Kleinbetriebe. In der Ortsumgebung befinden sich sechs Discounter und SB-Märkte (Combi, Edeka, K+K, Aldi, Lidl) im ca. 6 km entfernten Ochtrup sowie drei Betriebe im 5 km entfernten Wettringen (Edeka, K+K, Aldi) und zwei Betriebe im ca. 8 km entfernten Metelen (K+K, Aldi).

Die Dorfgemeinschaft kennzeichnet ein aktives Vereinsleben, hat bereits an Wettbewerben wie „Unser Dorf soll schöner werden“ teilgenommen und kann Erfahrungen in unterschiedlichsten Dorf-Gemeinschaftsprojekten aufweisen. Im Dezember 2009 stand die Geschäftsaufgabe des einzigen Lebensmittelgeschäftes im Ort bevor; die bisherigen Eigentümer planten einen Verkauf und eine damit verbundene Umnutzung der Immobilie. Für
die Dorfbevölkerung bedeutete dies die Schließung des Dorfmittelpunktes (als Treffpunkt und Ort der Kommunikation) sowie der unwiderrufliche Wegfall der Nahversorgung vor Ort (öffentliche Verkehrsmittel
fehlen in Welbergen und der Weg zum nächsten Lebensmittelgeschäft beträgt mindestens 5 km).

Vor diesem Hintergrund hat sich im Januar 2010 eine Arbeitsgruppe gebildet, die Szenarien für die zukünftige Entwicklung des Ortes ohne Lebensmittelgeschäft bewertet hat (Was ist unser Dorf ohne Geschäft? Wie versorgen wir die älteren Mitbürger/innen? Wo trifft man sich?). Zentrale Frage der Akteure war: Gibt es eine Möglichkeit, das Lebensmittelgeschäft weiter zu führen? In Gesprächen und einer sehr guten Kooperation mit den bisherigen Inhabern wurde deutlich, dass ein Lebensmittelgeschäft auch weiterhin wirtschaftlich zu betreiben ist und ein Immobilienkauf durch die Dorfgemeinschaft grundsätzlich möglich ist – allerdings sehr kurzfristig!

Ergebnis der Analyse der Ausgangssituation war: Die Welberger können sich eine Übernahme des Lebensmittelgeschäftes vorstellen, wenn alle Einwohner/innen des Ortes dahinter stehen, weiterhin im
Geschäft einkaufen bzw. ihr eigenes Einkaufsverhalten zugunsten des Dorflandes ändern.

Der Bürgerschaft in Welbergen war es wichtig, den Dorfmittelpunkt als Treffpunkt und Ort der Kommunikation dauerhaft zu erhalten und eine attraktive sowie am Bedarf der Bevölkerung orientierte Versorgung mit Lebensmitteln (und Waren des kurzfristigen Bedarfs) wohnortnah sicherzustellen. Nicht nur für ältere Menschen sondern für alle Dorfbewohner/innen soll es möglich sein, auf kurzen Wegen und ohne Auto, eine eigenständige Versorgung sicherzustellen, und das zu (an örtliche Verhältnisse angepasste) günstigen Preisen.

Im Januar und Februar 2010 folgten die Erstellung eines umsetzungsreifen und wirtschaftlich tragfähigen Konzeptes für „Unser Laden“, die Entscheidung für die Gesellschaftsform der Genossenschaft (Eigenkapitalaufbringung über Anteile aus der Bürgerschaft, breite Streuung ist möglich, jedes Mitglied hat eine Stimme, Transparenz durch das Genossenschaftsgesetz, Sicherung der Mitbestimmung der Bürgerschaft)

Bei der Bürgerversammlung am 8. Februar 2010 standen auf der Tagesordnung

  • Vorstellung der Idee und des Konzeptes für „Unser Laden“ sowie die Genossenschaftsidee
  • Begeisterung und Motivation der Bürgerschaft, Anteile zu erwerben
  • Aufbringung des Mindestkapitals von 120.000 Euro innerhalb einer Woche
  • Einrichtung eines Treuhandkontos
  • Rückzahlungsgarantie, falls das Mindestkapital in der einen Woche nicht aufgebracht werden kann
  • Verdeutlichung der Konsequenz: endgültige Schließung des Lebensmittelgeschäfts

Das Mindestkapital von 120.000 Euro wurde innerhalb von vier Tagen von den Bürgerinnen und Bürgern eingezahlt

Das war ein eindeutiges und beeindruckendes Votum, dass die Bevölkerung die Erhaltung des Geschäftes in eigener Verantwortung und in Selbsthilfe befürwortete

Danach folgten die nächsten konkreten Schritte:

  • Gründung der Bürgergenossenschaft am 1. März 2010
  • Kauf der Immobilie im März 2010

Sommer 2010

  • Planung der Umbauarbeiten
  • Gespräche mit zukünftigen Lieferanten

November 2010

  • Übernahme der Immobilie am 01. November 2010
  • Umbau und Modernisierung des Ladenlokals in ehrenamtlicher Arbeit im November 2010

Dezember 2010
Eröffnung von „Unser Laden“ am 01. Dezember 2010

Januar 2015

“Unser Laden” Welbergen zählte zu den 9 Dorfläden aus 5 Bundesländern, die sich in Berlin bei der Int. Grüne Woche in der Halle “Lust aufs Land” auf dem Messestand des Dorfladen-Netzwerkes präsentierten.

 NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz moderierte auf der LandSchau-Bühne in Berlin die Gesprächsrunde mit Aufsichtsrätin Elke Deden (Otersen, Niedersachsen) und Aufsichtsrat Hermann Lastring (Welberen, NRW)

NDR-Fernsehmoderatorin Heike Götz moderierte auf der LandSchau-Bühne in Berlin die Gesprächsrunde mit Aufsichtsrätin Elke Deden (Otersen, Niedersachsen) und Aufsichtsrat Hermann Lastring (Welberen, NRW)

Schreibe einen Kommentar