Bürgerengagement sichert Lebensqualität & Zukunftsfähigkeit im ländlichen Raum

Seit 2001 hat die inzwischen 120-köpfige Bürgergesellschaft im Bundes-Golddorf Otersen (mitten in Niedersachsen) Erfahrungen bei der Sicherung der Nahversorgung und dadurch der Verbesserung von Lebensqualität & Zukunftsfähigkeit im ländlichen Raum gesammelt. Immer öfter wenden sich Bürgerinitiativen, Bürgermeister, Landräte und Landtagsabgeordnete an den Dorfladen-Verein Otersen, um sich vor Ort beraten und für die Herausforderungen des Demographischen Wandels motivieren zu lassen.Pfingst-Sonnabend im 520 Einwohner zählenden Dorf Otersen mitten in Niedersachsen, zwischen der bekannten Reiterstadt Verden und der “Weltvogelpark”-Stadt Walsrode: Nachdem kürzlich Bürgermeister und Mitbürgerinnen aus Sachsen-Anhalt und wenige Tage später 16 Bürger aus Westfalen zum Informationsbesuch in Otersen waren, begrüßt Günter Lühning als Vorsitzender des Dorfladen Otersen w.V. und Sprecher des Dorfladen-Netzwerkes den Bürgermeister der Gemeinde Osterbruch im Landkreis Cuxhaven, mehrere Mitglieder des Gemeindesrates Osterbruch und Andrea Harwarth-von See als Inhaberin des letzten (Edeka)-Lebensmittelgeschäftes in Osterbruch bei Otterndorf.

Die nächsten Besuchergruppen haben sich bereits angekündigt.

Der Dorfladen Otersen w.V. hat 2008 das 200-seitige Dorfladen-Handbuch veröffentlicht, das in diesem Jahr aktualisiert werden soll. Ein Jahr zuvor, 2007 wurde das kleine niedersächsische Dorf Otersen unter ursprünglich 3.900 Dörfern bundesweit Bundessieger im Dorfwettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft”. Jurymitglieder bescheinigten dem Dorf eine besondere Experimentierfreudigkeit und lobten die Akteure in Otersen, weil sie ihre positiven wie negativen Erfahrungen an andere Dörfer weitergeben.

Diesem Lob fühlt man sich in Otersen auch fünf Jahre nach dem Bundessieg noch verpflichtet und bietet jetzt Informationsbesuche und Beratung (nach Termin-Vereinbarung) an:

Schreibe einen Kommentar