Gegenbewegung: Netzwerk-Partner in Versammlungen mit bis zu 250 Bürgern

Günter Lühning

Günter Lühning

Unternehmensberater Wolfgang Gröll hat sich auf Dorf- und Bürgerläden spezialisiert

Wolfgang Gröll

Jede Entwicklung erzeugt offenbar eine Gegen-Bewegung: Die Zahl der Lebensmittel-Einzelhandelsgeschäfte (LEH) ist von 160.000 in den 1970er Jahren auf unter 40.000 LEH-Geschäfte in 2011 dramatisch gesunken. “Immer mehr Bürgermeister, Ratsmitglieder und aktive Bürger sind es zunehmend leid, sich von den wenigen, großen Lebensmittel-Konzernen vorschreiben zu lassen, wie weit die Menschen in den Dörfern des ländlichen Raumes zum Einkaufen fahren müssen“, betonte Günter Lühning als Sprecher des Dorfladen-Netzwerkes in einer Veranstaltung am 2.3.2013. Die Zahl der Bürgerversammlungen zum Thema “Sicherung der Nahversorgung durch bürgerschaftliches Engagement” ist in den letzten Monaten stetig gestiegen, stellte Lühning fest.

Immer mehr Gemeinden und Dorfgemeinschaften suchen den Rat und die Unterstützung beim Dorfladen-Netzwerk. Dessen Sprecher Wolfgang Gröll aus Starnberg bei München und Günter Lühning aus dem niedersächsischen Otersen bei Verden (Aller) werden zunehmend als Ratgeber in Anspruch genommen. Mitte März wird ein Vertreter des Dorfladen-Netzwerkes auf Einladung der Bertelsmann-Stiftung beim Kommunalkongress 2013

“Gemeinsam die Zukunft meistern! Zivilgesellschaft in Kommunen”

in Berlin zu den Referenten zählen. Im Berliner Estrel Convention-Center werden über 400 Teilnehmer erwartet.

Unternehmensberater Wolfgang Gröll hat sich auf Dorf- und Bürgerläden spezialisiert

Unternehmensberater Wolfgang Gröll hat sich auf Dorf- und Bürgerläden spezialisiert

Der langjährig erfahrene Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll referierte in dieser Woche beim

und in einer

  • Bürgerversammlung mit 250 interessierten Teilnehmern im 1.900 Einwohner-Dorf Friedenweiler im Hochschwarzwald – Link zum Pressebericht der Badischen Zeitung “Riesiges Interesse am Dorfladen”
Günter Lühning

Günter Lühning

Rund 800 Kilometer weiter nördlich, im 1.200 Einwohner zählenden Dorf Meyenburg nördlich von Bremen ließen sich fast zeitgleich 100 Bürger von Günter Lühning sachlich informieren und motivieren, um Nahversorgung und Lebensqualität durch Bürgerschaftliches Engagement zu sichern. In Meyenburg im Landkreis Osterholz-Scharmbeck schließt der letzte Lebensmittel-Laden Ende Mai und engagierte Einwohner wollen die Nahversorgung durch einen Bürger-Dorfladen sichern. Der Bremer Weser-Kurier berichtete am 2. März 2013 ausführlich und titelte “Von Otersen lernen- Meyenburg will seinen Dorfladen retten

Zwei Tage später informierten sich über zwei Dutzend engagierte Bürger aus dem 1.100 Einwohner Dorf Rhade (zwischen Bremen und Hamburg) vor Ort im Dorfladen Otersen und im Kompetenz- und Informationszentrum für den ländlichen Raum. In Rhade gibt es weder Lebensmittelgeschäft noch Dorfgasthaus, was jetzt viele engagierte Bürger auf den Plan gerufen und hat aktiv werden lassen. Die Gemeinde Rhade hat Grundstück und Gebäude des ehemaligen Dorfgasthauses bereits ersteigert und in einer groß angelegten Bürgerbeteiligung mit über 500 Vorschlägen hat die Einwohnerschaft aktiv Zukunftspläne geschmiedet. Ganz oben auf der Wunschliste steht die Umnutzung des früheren “Jägerhofes” zum Dorfgemeinschaftshaus mit Lebensmittelgeschäft (Dorfladen) als Mehrgenerationen-Projekt.

Die Kombinationen

  • Dorfgemeinschaftshaus mit LEH-Geschäft als Dorfladen
  • Dorfhaus mit Backshop und Lebensmittel-Grundversorgung
  • Dorfladen mit Café als DorfTreff

entwickeln sich offenbar zu einem neuen Trend. Mitte Februar referierte Netzwerk-Sprecher Günter Lühning bereits in Oerrel bei Gifhorn in der niedersächsischen Südheide. Die Einwohner in Oerrel müssen bereits seit 10 Jahren auf einen Dorfladen und seit 2 Jahren auch auf das Dorfgasthaus verzichten. In der mit 150 Einwohnern gut besuchten Bürgerversammlung ging es um ein

neues Dorfzentrum mit Dorfgemeinschaftshaus, Lebensmittel-Kiosk zur Grundversorgung, Café und Tagesbetreuung für Senioren.

Unter dem Titel “Dorf-Zukunft und Formel für den Wandel haben wir in diesem Internetportal über die Initiative in Oerrel berichtet.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar