Empfehlung: “Verkaufsschlager Region, Regionalfenster & Re-Lokalisierung”

Nachhaltigkeit und Regionalität_ASG_1Im Schwerpunktheft “Nachhaltigkeit und Regionalität” beschäftigt sich das Fachmagazin “Ländlicher Raum” der Agrarsozialen Gesellschaft (ASG) auch mit den für Dorfläden und ländliche Nahversorger bedeutenden Themen Regionale Produkte und Direktvermarktung.Das ASG-Schwerpunktheft “Nachhaltigkeit und Regionalität” widmet der Regionalen Vermarktung ein eigenes Kapital mit insgesamt sechs Fachbeiträgen auf den Seiten 57 bis 69. Für Dorfläden im ländlichen Raum ist Regionalität ein wichtiger Erfolgsfaktor. Anders als bei den großen Lebensmittel-Ketten, bei den der Bauer aus der Region in der Regel nur in der Werbung mit dem Traktor beim Supermarkt vorfährt und regionale Produkte liefert, beschränkt sich bei den Dorfläden der Begriff “Regional” auf das Dorf und die Gemeinde bis an die Grenzen des Landkreises bzw. Nachbar-Landkreises.

Die Stiftung Warentest führte zur Frage “Was ist für Sie eine Region” eine Online-Umfrage mit über 5.200 Teilnehmern im Internet bei www.test.de durch und gab eine repräsentative, bundesweite Befragung mit 1.000 Teilnehmern in Auftrag.

  • Für 28 % der Befragten*) ist Region demnach der Landkreis
  • für 27 % der Befragten*) ist Region “ein bestimmter Naturraum” wie z.B. das Allgäu oder der Spreewald
  • für 23 % ein Bundesland*)
  • aber für nur 9 % ist die “Region” so groß wie Süd-Deutschland oder Nord-Deutschland

*) der repräsentativen Umfrage

Quelle: http://www.test.de/Ergebnisse-Umfrage-regionale-Lebensmittel-Das-erwarten-die-Verbraucher-4568449-0/?ft=bild&fd=2

Beim Dorfladen Otersen in Niedersachsen werden

  • aus dem Dorf: z.B. Honig, Heidelbeeren, Erdbeeren, anderes Gemüse
  • aus Nachbardörfern: z.B. Kartoffeln, Eier, Nudeln, Äpfel, Birnen, Fruchtsäfte und Aronia-Saft, Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren, Bio-Rindfleisch
  • aus dem Nachbar-Landkreis: Senf und Öle
  • aus dem Naturraum “Alle-Leine-Tal”: Käse-Spezialitäten aus einer Bio-Käserei

in den Dorfladen geliefert. Das Gesamt-Sortiment im Dorfladen Otersen besteht aus 2.700 verschiedenen Artikeln. Davon liefert

a.) der Haupt-Lieferant Bartels-Langness (“Bela”) rund 2.100 bis 2.200 Artikel, darunter viele aus Norddeutschland

b.) regioinale Direktvermarkter und Hersteller rund 500 bis 600 Artikel

In Bayern ist die Zahl der örtlichen und regionalen Direktvermarkter noch größer und deshalb der Anteil regionaler Produkte in den Dorfläden noch höher.

Im Schwerpunktheft “Nachhaltigkeit und Regionalität” sind für die Betreiber (und Kunden) von Dorfläden folgende Fachbeiträge besonders lesenswert:

  • Unser Land BIO Suppen aus krummem Gemüse ….
  • Verkaufsschlager Region
  • Was ist regional?
  • Das Regionalfenster – ein transparenter Herkunftsnachweis
  • Re-Lokalisierung des Lebensmittelsystems

Das Schwerpunktheft “Nachhaltigkeit und Regioinalität” kann bei der ASG in Göttingen im Internet zum Preis von 9 € bestellt werden. Zum Bestellformular schalten wir einen Link

Nachhaltigkeit und Regionalität_ASG_2

Schreibe einen Kommentar