Fünf Landtagsabgeordnete im Dorfladen Otersen – Dialog mit Landespolitik

Fünf Mitglieder des Niedersächsischen Landtags besuchten am 21. Juli den Dorfladen im Bundes-Golddorf Otersen und informierten sich am Sitz des Dorfladen-Netzwerkes über die Bedeutung der Nahversorgung für die Lebensqualität der Menschen auf dem Lande.Fünf Mitglieder des Niedersächsischen Landtags informierten sich jetzt im bürgerschaftlich geführten Dorfladen mit Mehrgenerationen-DorfCafé in Otersen über die Sicherung der Nahversorgung und Lebensqualität auf dem Lande, die Bedeutung von Bürgerengagement für eine positive Dorfentwicklung und die Umnutzung Ortsbildprägender Gebäude im Dorfkern. Am Sitz des Dorfladen-Netzwerkes unterstrich MdL Helmut Dammann-Tamke, Agrarpolitischer Sprecher der CDU-Landtagafraktion, die ökologische Bedeutung des wohnortnahen Einkaufens, weil durch Dorfläden hohe Energiekosten und Kohlendioxid eingespart würden. Zum Abschluss des vom langjährigen Landesminister Hans-Heinrich Ehlen angeregten Informationsbesuches zeigte sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Frank Oesterhelweg angetan von den Ergebnissen des Bürgerengagements im Bundes-Golddorf Otersen und von den Leistungen des 2004 gegründeten Dorfladen-Netzwerkes. Den fünf Landtagsabgeordneten Helmut Dammann-Tamke (Stade), Frank Oesterhelweg (Wolfenbüttel), Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens (Lehrte/Burgdorf), Ingrid Klopp (Gifhorn) sowie dem langjährigen Minister a.D. Hans-Heinrich Ehlen (Rotenburg) standen die Vorstandsmitglieder Dieter Bergstedt und Günter Lühning vom Dorfladen Otersen w.V. und Dorfladen-Leiterin Petra Hünecke-Zarbock beim Informationsbesuch Rede und Antwort. Beim Rundgang durch den Dorfladen erfuhren die Landesparlamentarier von 2.700 verschiedenen Artikeln auf 180 Quadratmeter Ladenfläche und den bedeutenden Anteil von guten Lebensmitteln von 16 Produzenten aus der Region im 30-Kilometer-Umkreis um Otersen. Der Dorfladen habe deshalb auch eine besondere Bedeutung für die regionale Wertschöpfung. Weitere Themen beim Rundgang waren die Erzeugung von Sonnenstrom auf dem Dorfladen-Dach und die sinnvolle Eigennutzung zu 98 Prozent sowie die Schaffung und der Erhalt von fünf Teilzeit-Arbeitsplätzen für Frauen mit jährlich über 5.000 Arbeitsstunden. 145 Mitglieder und Haushalte insbesondere aus Otersen und Wittlohe sind Eigentümer und Betreiber des Dorfladens mit Café und einer vermieteten Wohnung im Dachgeschoß. Beim anschließenden Informationsgespräch gleich nebenan im Café unterstrich Günter Lühning die Bedeutung der Dorferneuerung in den 1990er Jahren und das hohe Maß an bürgerschaftlichen Engagement mit positiven Ergebnissen für die Dorfentwicklung, so dass der Einwohner-Rückgang aus früheren Jahrzehnten vollständig aufgeholt und die Einwohnerzahl wieder von 400 auf 500 Einwohner verbessert werden konnte. Mit dem Bundessieg im Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” vor sieben Jahren und dem Erfolg im Wettbewerb “Kerniges Dorf – Ortsgestaltung durch Innenentwicklung” im Januar dieses Jahres sei Otersen auch bundesweit bekannt geworden. Die Landtagsabgeordneten bestätigten die Notwendigkeit von Bürgerengagement, sprachen sich angesichts von 32 Baudenkmälern auf 16 Höfen aber auch für ein Umdenken von Baubehörden aus, damit Ortsbild-prägende, leerstehende Gebäude nach dem Prinzip “Erhalt durch Nutzen” sinnvoll auch als Wohnraum umgenutzt, Ortskerne revitalisiert und Flächen an den Ortsrändern nicht weiter für Bebauung versiegelt werde müssten. Günter Lühning berichtete von der stetig steigenden Zahl von Besuchergruppen aus allen Teilen Niedersachsens, aus Westfalen und auch aus Sachsen-Anhalt, die sich in Otersen über die positive Dorfentwicklung informieren und sich daran ein Beispiel nehmen wollen. Informationsbesuche, Erfahrungsaustausch, Vorträge und Seminar-Angebote sollen noch stärker als bisher über das in Otersen ansässige Dorfladen-Netzwerk angeboten werden. Sieben Dorfläden seien in Niedersachsen aktuell in der Gründungsphase und die jeweiligen Bürgergesellschaften brächten dabei fachliche Unterstützung und Begleitung. Weil der ländliche Raum stark vom Demografischen Wandel und Einwohner-Rückgang betroffen werde, sollen die in Otersen begonnenen Gespräche fortgesetzt werden, warb der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Frank Oesterhelweg für die Fortsetzung des informativen Dialogs mit der Landespolitik.

Fünf Mitglieder des Niedersächsischen Landtags besuchten am 21. Juli den Dorfladen im Bundes-Golddorf Otersen und informierten sich am Sitz des Dorfladen-Netzwerkes über die Bedeutung der Nahversorgung für die Lebensqualität der Menschen auf dem Lande.

Fünf Mitglieder des Niedersächsischen Landtags besuchten am 21. Juli den Dorfladen im Bundes-Golddorf Otersen und informierten sich am Sitz des Dorfladen-Netzwerkes über die Bedeutung der Nahversorgung für die Lebensqualität der Menschen auf dem Lande: Von links MdL Frank Oesterhelweg, MdL Ingrid Klopp, Minister a.D. und MdL Hans-Heinrich Ehlen, MdL Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, die Dorfladen-Vorstände Günter Lühning und Dieter Bergstedt, Dorfladen-Leiterin Petra Hünecke-Zarbock und MdL Helmut Dammann-Tamke.

Weitere Informationen zum Dorfladen Otersen – von Bürgern für Bürger finden Sie auf folgenden Seiten:

und zum Dorf Otersen auf

 

 

Schreibe einen Kommentar