“MarktTreffs: Bollwerke gegen die Verödung eines Dorfes”

MarktTreff-Logo25 Bürger aus der Gemeinde Steinau (Landkreis Cuxhaven) mit Bürgermeister Hans-Jürgen Mangels an der Spitze besuchten am 26.9.2009 den MarktTreff in der Gemeinde Gülzow (Kreis Herzogtum Lauenburg), der 2005 als 18. MarktTreff in Schleswig-Holstein eingeweiht wurde. Bürgermeister Günther Noß und MarktTreff-Geschäftsführer Detlev Schweim stellten den besonderen MarktTreff in der 1.300 Einwohner zählenden Gemeinde vor. Dieser MarktTreff wird gemeinsam vom Lebenshilfewerk Herzogtum Lauenburg gGmbH und der Gemeinde Gülzow betrieben, die zu 80 und 20 Prozent Gesellschafter sind. Insgesamt 18 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen. Acht MarktTreff-Mitarbeiter sind Menschen mit einer Behinderung. Sie sind Beschäftigte der Lebenshilfewerk Herzogtum Lauenburg gGmbH. Mit dem MarktTreff Gülzow beweisen Lebenshilfewerk und Gemeinde, dass die Integration in das ganz normale Arbeitsleben möglich ist.

Gülzow

2002 war in der  Gemeinde Gülzow  zwischen Schwarzenbek und Lauenburg der Entschluss gefasst worden, aus einem ehemaligen großen Hofgebäude Gülzows neuen Lebens-Mittel-Punkt entstehen zu lassen. In unmittelbarer Nähe zu Kirche, Kindergarten, Seniorenwohnheim und Feuerwehr verwandelte sich ein altes, 1868 erbautes Bauernhaus nach kompletter Entkernung, An- und Ausbauten in ein modernes Einkaufs- und Dienstleistungszentrum: in den MarktTreff Gülzow. Bürgermeister Günther Noß wies mit Stolz darauf hin, dass in der Gemeinde über Parteigrenzen hinweg vorausschauend geplant und so ein erfolgreicher Weg eingeschlagen worden sei. Dabei spiele der MarktTreff mit seinen vielfältigen Funktionen und seiner zentralen Lage eine wichtige Rolle.

Gülzower und ihre Gäste finden im MarktTreff auf 175 qm Ladenfläche ein breites Angebot: Lebensmittel – auch Frischwaren wie Gemüse und Fleisch –, Getränke und Haushaltsartikel. Ein Bäcker bietet duftend frische Backwaren – auch am Sonntag. Zusätzlich werden Teiglinge frisch gebacken, so Marktleiter Detlev Schweim. Ein lichtdurchflutetes, großzügiges Café-Restaurant hält vom frühen Morgen an Leckeres zum Frühstück bereit, offeriert Kuchen oder Eis, Kaffee-Spezialitäten und Herzhaftes als Mittags- oder Feierabend-Snack – bei schönem Wetter auch im eigenen Kaffeegarten.

Im MarktTreff gibt es eine Annahmestelle für Wäscherei und Reinigung, den Hermes-Paket-Versand und einen Geldautomaten der Kreissparkasse. Internet-Freaks und Informationen suchende Reisende können das von der Herzogtum Lauenburg Marketing & Service GmbH installierte moderne IT- und Tourist-Info-Terminal nutzen. Im ehemaligen Schweinestall auf dem Gelände wurde der MarktTreff-Getränkemarkt eingerichtet. MarktTreff-Kunden wird ein Liefer-Service angeboten, auch für den Lebensmittelbereich.

Behördenangelegenheiten können Gülzower nun im MarktTreff erledigen: die Gemeinde unterhält dort ihr barrierefrei erreichbares Gemeindebüro, im Erdgeschoss neben Lebensmittelmarkt und Café-Restaurant.

Gemeinsam mit ihren 18 Vereinen und Verbänden sowie den engagierten Gemeindevertretern mit eigenem MarktTreff-Ausschuß und Kreativ-Gruppe werden rund um den MarktTreff vielfältige Veranstaltungen organisiert, die Dorfgemeinschaft und MarktTreff-Umsatz steigern. Für Events, Seminare, Tagungen, Ausstellungen und Gesellschaften bietet nicht nur das Bistrocafé des MarktTreffs ideale Voraussetzungen: Im riesigen Spitzboden des ausgebauten Obergeschosses ist reichlich Platz und moderne Präsentationstechnik vorhanden. Die Besucher aus dem Landkreis Cuxhaven fanden am 26. September schnell Gefallen an der aktuellen Bilder-Ausstellung. Der Heimat- und Geschichtsverein Gülzow einen separaten Raum im Spitzbodens, der auch für Gruppenarbeit und Seminare genutzt werden kann. Im 1. Obergeschoss befinden sich zwei Wohnungen, eine davon für den Marktleiter.

Neben Bürgermeister Günther Noß und Marktleiter Detlev Schweim stand den Gäste auch der Gemeinde Steinau auch Dieter Witasik von der EWS group aus Lübeck als Gesprächspartner zur Verfügung. Die EWS group berät und betreut die insgesamt 25 MarktTreffs in Schleswig-Holstein und führt die ERFA-Runden zum Erfahrungsaustausch durch. Nachdem Bürgermeister Günther Noß von einer “schwarzen Null” als wirtschaftlichem Ergebnis berichtet hatte, hob Management- und Kommunikationsberater Dieter Witasik die Bedeutung der MarktTreffs als “Bollwerke gegen die Verödung der Dörfer”, hervor.

Organisiert wurde das Besuchsprogramm mit anschließendem Besuch im MarktTreff in Koberg durch das Dorfladen-Netzwerk. Fachjournalistin Kathrin Hingst begleitete den Besuch der Niedersachsen in Schleswig-Holstein und wird in der November-Ausgabe der “TOPagrar”, dem Fachmagazin für moderne Landwirtschaft, einen umfassenden Bericht veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar