Hybride Dorfläden: Stationär & digital – das Beste aus 2 Welten

Tante Enso: Stationär & digital

Die Digitalisierung hat Einzug gehalten in die ländliche Nahversorgung. Reine 24/7-Märkte, sieben Tage in der Woche rund um die Uhr geöffnet – aber ohne persönliche Bedienung – werden aktuell von verschiedenen Anbietern projektiert, erprobt und realisiert. In den Medien haben diese 24/7-Märkte einen Hype ausgelöst. Ob diese Entwicklung nachhaltig und erfolgreich ist, wird erst in der Zukunft zu beantworten sein.

Weiterlesen

10 Jahre Dorfladen Aßmannshardt

Seit zehn Jahren essentiell für die Versorgung Aßmannshardts – vor drei Jahren in Berlin von uns zum „Dorfladen des Jahres“ gekürt: Frank Sauter als ehrenamtlicher Geschäftsführer und seine Frau Jennifer Sauter (Dorfladen-Leiterin) hatten gute Gründe, im Mai in Festlaune zu sein und ihre Kundschaft anlässlich des 10-jährigen Bestehens zu einer Verlosung mit tollen Preisen einzuladen.

Weiterlesen

10 weitere Online-Seminare „Zukunftsmodell Dorfladen“

Die ASG in Göttingen, der ZdK in Hamburg und der neue Verein „Die DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“ (DbL) setzen die im Oktober 2020 gestartete, erfolgreiche Online-Veranstaltungsreihe „Zukunftsmodell Dorfladen“ mit den Folgen 18. bis 27. ab Mittwoch, 12. Mai 2021 – 18.00 Uhr fort. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Mitglieder von Dorfladen-Bundesvereinigung, ASG und dem neuen Verein „Die DORFbegegnungsLÄDEN“ erhalten 50 % Rabatt auf den Kostenbeitrag für die 10 weiteren Online-Seminare per Zoom-Videokonferenz.

Weiterlesen

Bürgerläden funktionieren auch in der Stadt – in Donauwörth und Tübingen

Die Zahl der Lebensmittel-Läden sinkt, die Wege zum Einkaufen werden länger. Nicht nur im ländlichen Raum für die Einwohner von Dörfern, sondern immer öfter auch für die Einwohner von Stadtteilen oder in Innenstädten. Das Großhandels-Unternehmen Utz in Ochsenhausen berichtet aktuell über bürgerschaftich / genossenschaftlich organisierte Lebensmittel-Läden in Donauwörth und in Tübingen. Bürgerläden funktionieren demnach auch in der Stadt – immer dann, wenn Menschen die Nahversorgung selbst in die Hand nehmen und sich mit Unterstützung von mittelständischen Großhändlern und regionalen Partnern für mehr Lebensqualität im Quartier engagieren.

Weiterlesen

WDR-TV am 17.2.21: „Kleines Dorf, große Ideen – Wie ein Dorfladen das Leben verändert“

Am kommenden Mittwoch, 17.2.2021 strahlt das WDR-Fernsehen („Die Story“) ab 22.15 Uhr den 45-minütigen Film über die Neugründung eines bürgerschaftlich organisierten Dorfladens in Ottfingen im Sauerland (NRW) aus. Ein Jahr lang, hat die Journalistin und Filmemacherin Erika Fehlse die Dorfladen-Gründungsinitiative mit Kamera und Mikrofon begleitet. Einschalten dürfte sich lohnen.

Weiterlesen

Förderübersicht im Thünen-Paper

Am 20. Januar haben wir die deutschlandweit 1. digitale Seminar-Reihe für Dorfläden und Nahversorger auf dem Lande fortgesetzt, die wir im Oktober 2020 gemeinsam mit der Agrarsozialen Gesellschaft (ASG) Göttingen und dem ZdK Hamburg gestartet haben. Bei der 9. von 17 Online-Seminaren ging es mit Referent Michael Isensee (ML Niedersachsen) um Fördermittel für Investitionen in ländliche Nahversorgung. Winfried Eberhardt verwies auf das Working Paper 128 des Bundesforschungsinstitut (Thünen-Institut) mit Informationen zu Fördermitteln aus allen Bundesländern.

Weiterlesen

Jetzt auch für Dorfläden: Bundes-Förderung für klimafreundliche Kältetechnik – auch für Steckerfertige

Am 1.12.2020 ist die novellierte Kälte-Klima-Richtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) in Kraft getreten. Aufgrund einer fachlich fundierten Initiative der Dorfladen-Bundesvereinigung im September 2019 sind zukünftig auch Investitionen von kleinen Lebensmittelgeschäften und Dorfläden mit Bundesmitteln förderfähig – erstmals auch für Steckerfertige Kühlmöbel und nicht nur für Kälte-Verbundanlagen.

Weiterlesen

Dialogpapier zur ländlichen Nahversorgung in Deutschland

Der 6-köpfige Vorstand des neuen Vereins „Die DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“ hat in seiner jüngsten Online-Vorstandssitzung am 2.11.2020 das aktualisierte „Dialogpapier zur Sicherung und Förderung der Nahversorgung auf dem Lande“ einstimmig beschlossen. Damit wurde das Dialogpapier der Dorfladen-Bundesvereinigung aus August 2019 aktualisiert und fortgeschrieben. Im Dialogpapier fordern die sechs Vorstände: 1. die Beseitigung von klaren Benachteiligungen kleiner Lebensmittelgeschäfte, 2. eine geeignete, kostengünstige Rechtsform für bürgerschaftliche Selbsthilfeeinrichtungen, 3. höhere Fördersätze und eine Gleichbehandlung mit Kultur- und Sportvereinen, 4. die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für bürgerschaftlich organsierte Dorfläden unter bestimmten Voraussetzungen, 5. eine Basis-Förderung oder Nahversorger-Prämie für den letzten Dorfladen im Ort – nach Vorbild von Voralberg und Südtirol. Dieses Dialogpapier wird ab sofort mit Bundesministerien in Berlin und mit den zuständigen Ministererien in den Bundesländern diskutiert.

Weiterlesen

Eintrag im neuen Transparenzregister erforderlich?

Seit dem 01.10.2017 ist in Deutschland das sogenannte „Transparenzregister“ auf der rechtlichen Grundlage des Gesetzes über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz – GwG) eingeführt worden. Dorfläden sollten prüfen, ob eine Eintragung im Transparenzregister erfolgen muss.

Weiterlesen

Digitaler Dorfladen-Tag in RLP

Aus der Präsenzveranstaltung wird in Rheinland-Pfalz ein Digitaler Dorfladen-Tag, zu dem das Ministerium des Innern und für Sport einlädt. Der Dorfladen-Tag wird live aus Winterbach (Soonwald) übertragen. Bei der Fachveranstaltung für interessierte und engagierte Akteure besteht die Möglichkeit, über die Chat-Funktion Fragen an Referenten und Meinungen zu den Diskussionsthemen einzubringen. 9 Fachvorträge und 3 Diskussionsrunden wechseln sich ab. – Foto auf der Titelseite des Flyers (C) Dorfladen Guldental.

Weiterlesen